CPSA-Unterricht im Schrotschießen/ Wurftauben

Um Flinten nicht nur erfolgreich zu verkaufen, sondern auch den Umgang damit zu unterrichten, habe ich mich der Ausbildung zum CPSA-Schießlehrer in England in mehreren Seminaren unterzogen und die Abschlussprüfung mit der Qualifikation „shooting instructor“ bestanden.

Ein wesentlicher Teil der Ausbildung im ersten Schritt war das Ermitteln der individuellen Schaftmaße eines Schützen/Schülers.

Um erfolgreich Flinte zu schießen, sollte der Flintenschaft einigermaßen zu dem Schützen passen, kleinere Differenzen kann ein versierter Schütze über Techniken im Anschlagen kompensieren.

Ein entspanntes Schießen und wirkliche Freude dabei kann allerdings nur dann aufkommen, wenn eine perfekt angepasste Flinte zur Verfügung steht.

Zum Unterricht:

Ich beginne grundsätzlich mit etwas Theorie und Sicherheitsfeatures im Umgang mit der Flinte.

Der Ausbildungsort ist der Dornsberg im Süden Deutschlands, kurz vor dem Bodensee.

Auch für mich ist die Anreise dorthin mit 2 Stunden Fahrzeit verbunden. Dort erst einmal angekommen, entschädigt diese hervorragende Jagdparcours-Anlage für die Strapazen der Anreise.

Vollkommen frei und unbehelligt kann ich mich dort mit meinen Schülern bewegen und je nach Ausbildungsstand den Schwierigkeitsgrad der zu treffenden Ziele steigern.

Üblicherweise besteht ein Tag aus 3 Stunden Unterricht am Vormittag und 2 Stunden Unterricht nach der Mittagspause.

Ziel ist es nicht nur die gewünschten Trefferquoten zu erreichen, sondern den Stil des Schießens so zu entwickeln, dass er ästhetisch und elegant ist.

Mein Tageshonorar beträgt inklusive Umsatzsteuer und Anfahrtspauschale 650,00 €.

Der Verbrauch an Munition und Tontauben wird separat berechnet.